Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und es ist Zeit, ein Resumée zu ziehen. Wie lief dieses Jahr für „vom Schreiben leben“ und welche Beiträge haben es in die Top-10-Liste der beliebtesten Beiträge geschafft?

Das Jahr 2019 war für mich persönlich ein schwieriges Jahr, um zu arbeiten – das merkt man auch an der Anzahl der veröffentlichten Beiträge: In einem „normalen“ Jahr, in dem ich keine Kinder bekomme oder beaufsichtige, schreibe ich in der Regel zwischen 50 und 80 Beiträge pro Jahr.

2018, als meine Tochter geboren wurde und ich in Elternzeit war, habe ich es immerhin noch auf 44 Beiträge pro Jahr geschafft.

Dieses Jahr sind es nur 23 gewesen. Das ist ziemlich wenig. Grund dafür ist tatsächlich, dass meine Tochter in diesem Jahr meine volle Aufmerksamkeit brauchte, wenn sie da war, und sie hat erst im August 2019 mit ihrem KiTa-Leben angefangen.

Nun sitze ich wieder mit einem Baby im Arm am Schreibtisch und weiß daher, dass 2020 auch nicht sehr viel mehr Beiträge erscheinen werden.

Grund genug, nachzusehen, was euch Leserinnen und Lesern dieses Jahr besonders interessiert hat. Hier kommt die Top 10 der beliebtesten Beiträge des Jahres 2019:

Platz 10: Wie du ein fesselndes erstes Kapitel schreibst

Der potenzielle Leser schlägt dein Buch auf und beginnt, die erste Seite zu lesen. Schaffst du es, ihn zu überzeugen, dein Buch zu kaufen? Mit den Tipps von Tanja Hanika, wie du ein fesselndes erstes Kapitel schreibst, klappt es bestimmt!

Platz 9: Die Bestseller-Methode zum Plotten: 3 Akte, 9 Blöcke, 27 Kapitel

Es gibt unzählige Methoden, die dir beim Plotten deines Romans helfen können: Der Vierakterdie Heldenreise, der Plot-Embryo oder die Schneeflöckchenmethode sind nur ein paar Beispiele.

Vielversprechend, weil so einfach zu verstehen, ist auch die „3-9-27“-Methode, auf die mich Autorin Ella Lane aufmerksam gemacht hat.

Platz 8: Die häufigsten Anfängerfehler beim Schreiben von Romanen

Jeder von uns fängt man klein an und muss die Regeln des Schreibhandwerks nach und nach lernen (zu denen im Übrigen auch gehört, dass man Regeln brechen sollte). Wenn man ein paar Romane geschrieben hat und sich nach längerer Zeit mal wieder ansieht, wie das Erstlingswerk geschrieben wurde, bekommt man nicht selten überall Gänsehaut, weil man so viele Anfängerfehler gemacht hat.

Platz 7: 7 Gründe, warum du sehr wohl vom Schreiben leben kannst

Ein Evergreen-Beitrag aus dem Jahr 2014!

„Vom Schreiben kann man nicht leben“ liest man überall. Ach nein?

Als ich für diesen Blog und auch für mich selbst recherchiert habe, bin ich auf diesen Blogeintrag von Martin Grünstäudl gestoßen: 7 Gründe, warum du vom Schreiben nicht leben kannst

Ich las die Gründe durch und eine altbekannte Trotzhaltung machte sich in mir breit, die sich meistens einstellt, wenn mir jemand sagen will, was ich angeblich kann oder nicht kann: Pöh! Das werden wir ja sehen!

Platz 6: Welche Erzählperspektive ist die richtige?

Nicht nur bei seinem ersten Roman, auch in den Folgeromanen stellt sich immer wieder die Frage: Welche Perspektive nehme ich für diese Geschichte? Früher habe ich mir weniger Gedanken gemacht, weil ich einfach immer in der Ich-Perspektive geschrieben habe, aber diese Art der Erzählung passt nicht auf alle Romane. Wie wählt man also die richtige Perspektive?

Platz 5: 8 Tricks, um in kürzerer Zeit schneller zu schreiben

Manchmal sitze ich an meinem Schreibtisch und ärgere mich, dass ich nicht so schnell schreiben kann, wie die Gedanken in meinem Kopf entstehen. Ich behaupte mal, dass ich schon zu den wirklich schnellen Schreibern gehöre (auch wenn es natürlich noch viele gibt, die schneller sind), aber jeder Schriftsteller ist wohl dankbar für Tipps, wie man in kürzerer Zeit noch mehr schreiben kann, oder? Also los geht es: Hier sind meine 8 Tipps, die dir helfen, schneller schreiben zu können!

Platz 4: Ideen für den idealen Buchtitel

Wie soll das Kind denn nun heißen? Für manche Autoren stellt sich diese Frage gar nicht, weil sie schon vor dem ersten geschriebenen Wort wissen, wie das Buch später mal heißen soll (oder die Serie/Reihe). Für alle anderen: Hier ein paar Tipps.

Platz 3: In 3 Schritten zur Kurzgeschichte

Gibt es Unterschiede in der Herangehensweise zwischen Romanen und Kurzgeschichten? Vielleicht nicht für jeden, für mich aber schon. In diesem Beitrag zeige ich dir, mit welchen drei Schritten ich ziemlich schnell eine Kurzgeschichte ins Leben rufe.

Platz 2: 8 Softwares für Autoren, die dir bei deinem Roman helfen

Es sind mittlerweile 9 😉

Platz 1, wie in jedem Jahr: Wie man ein Exposé schreibt

Das ist noch immer die am häufigsten gestellte Frage. In diesem Beitrag gibt es eine Anleitung und eine Vorlage.

Danke!

Vielen Dank für das schöne Jahr!

Auch wenn es nicht sehr viele Beiträge auf diesen Blog geschafft haben, so bin ich doch dankbar, dass wir in dieser Community das ganze Jahr über einen regen Austausch hatten, insbesondere auf Instagram und YouTube.

Ich hoffe, dass wir auch im neuen Jahr gemeinsam an unserem Schreibhandwerk arbeiten werden und uns auf ein nachhaltiges Marketing konzentrieren können.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Jahr 2020!