Chat with us, powered by LiveChat

Dieser Blog wird geschlossen!

1. April 2015

Ich habe lange, seeeehr lange, mit mir gerungen, ob ich diesen Schritt gehen soll oder nicht. Sagt Goodbye zu “Vom Schreiben leben”.

Vielleicht kommt dieser Schritt für euch unvermittelt. Vielleicht hat sich der eine oder andere aber auch schon gedacht “Wie will sie das durchhalten? Blog, Bücher, Videos, Podcast, ihre Arbeit, …?!”

 

Ja, ihr lest richtig: Vom Schreiben leben wird aufhören.

 

Ich habe es einfach satt, meine Zeit in Dinge zu investieren, die kein Geld bringen. So schön es ist, sich mit euch auszutauschen – ich muss meine Miete auch irgendwie bezahlen und nur durch das Schreiben von Blogartikeln funktioniert das leider nicht. Deshalb sehe ich mich gezwungen, alles aufzugeben.

 

Auch Bücher will ich nicht länger schreiben. Heutzutage liest sowieso niemand mehr und die Konkurrenz ist so groß, dass es kaum noch Chancen gibt, wirklich erfolgreich damit zu sein. Mein Roman “Auf das Leben!”, der fast fertig ist, brauche ich dann ja auch nicht mehr zu veröffentlichen.

 

Und die Videos? Die braucht doch auch kein Mensch. Wen interessiert es schon, wie ich meine Haare färbe, wie man vom Schreiben lebt, was ich in Kapstadt mache oder welche Dinge ein Self-Publisher niemals sagen würde?

 

Also: Auf Wiedersehen, meine lieben Heldinnen und Helden! Ich danke euch für eure Unterstützung bis zu diesem Tag von ganzem Herzen!

 

 

Und wer das jetzt geglaubt hat, ist reingefallen 🙂 #ersterapril

Als ob ich das je aufgeben könnte! :-*

SHARE THIS STORY
GEDANKEN DAZU
AUSKLAPPEN

APRIL APRIL 😉

Und ich dachte mir schon: Hut ab, dass sie das so durchzieht 😉

Schicker Scherz zum 1. April. Du würdest bei Umsetzung eingehen wie eine Primel.

Schade das du aufhörst…
Es ist jedes Jahr aufs neue faszinierend, wie viele Blogger/Youtuber etc. am ersten April die Flinte ins Korn werfen. Also da muss doch irgendwas mit dem Datum sein…. 😉

Haha, und wollte schon schreiben: “Und nächste Woche bereust du es und eröffnet deinen Blog als 2.0.”

Das ist mal ein gelungener Aprilscherz! Ich war ganz schockiert beim Lesen 😀 Noch dazu als “Neubloggerin”
Schön, dass du bleibst
Lg Moni

Auch wenn ich grundsätzlich das April-Wetter mehr schätze als den Ersten April, muss ich sagen: Ich fand den Gag nicht witzig.

Vor allem, weil er einen bitteren Kern hat – mir fehlt hier der Content und ich habe das Gefühl, dass der Blog nicht so wichtig ist wie die Videos. Natürlich lieferst du ca. zwei (lange) Beiträge pro Monat, aber der größte Teil sind Verweise auf deine Videos, Verweise auf Gastbeiträge und ein Gastbeitrag.

Es passiert oft, dass ich die Überschrift eines Beitrages cool finde, aber dann sehe, dass es ein Video ist. Abgesehen davon, dass mich Hören meistens anstrengt, kann ich nichmal schnell einen Abschnitt lesen, sondern bin darauf angewiesen, ne Pause zu machen.

Ich folge – lustigerweise – einer Bloggerin, die auch gerade ihre Liebe zu Videos entdeckt und neben ein paar netten Worten auf anderer Artikel verweist. Dort habe ich das Gefühl, dass ich das Vid nich angucken muss, aber trotzdem etwas über das Produkt erfahren kann. Und dass sie sich Gedanken macht, was sie mir außer dem Vid noch bieten kann.

Ich weiß deine Arbeit zu schätzen, aber ich würde mich freuen, wieder mehr hier, auf dem Blog, lesen zu können und nich ständig woanders hin zu müssen.

Hallo Evy, danke für deine ehrliche Meinung und das Feedback.
Zu meiner Verteidigung möchte ich sagen, dass von den 113 Beiträgen in diesem Blog lediglich 12 mit Videos sind. Beiträge mit Videos sind extra so erstellt, dass du nicht woanders hin musst, sondern dir das Video direkt im Beitrag anzeigen lassen kannst. Teilweise sind Begleittexte dabei, aber zugegebenermaßen nicht immer. Ich persönlich mag am liebsten abwechslungsreiche Blogs, in denen ich mal was lesen kann, mal Fotos gucke, mal ein Video sehe und vielleicht noch Podcasts habe.

Ich liefere übrigens nicht zwei lange Beiträge im Monat, sondern zwei pro Woche. Ja, das ist in letzter Zeit durch meinen Urlaub in Afrika und durch die Buchmesse, sowie durch die Arbeit an meinem neuen Roman etwas eingeschlafen, aber bis Mitte Februar war es so, dass drei bis fünf (!) Beiträge pro Woche veröffentlicht wurden: 2 Textbeiträge, 2 Videos und 1 Podcast. Das ist dauerhaft natürlich schlecht haltbar, weshalb es momentan etwas reduziert ist, um anderen Projekten ihre Aufmerksamkeit zu schenken.

Trotzdem danke ich dir sehr für dein Feedback, ich weiß auch, dass du sehr häufig zu meinen Videos kommentierst – vielen Dank auch dafür. Wenn du meinen Newsletter abonniert hast, wirst du da sehr bald den Hauptgrund sehen, warum ich mir derzeit nicht die Mühe machen kann, alle Videos noch abzuschreiben 🙂

Viele liebe Grüße und frohe Ostern!

Annika

Hihihihi ich habs gehofft und befürchtet.
Hätte mich auch ehrlich etwas geärgert wenn dein schöner Blog dicht macht ! Grüße Pia

Oh Gott! Im ersten Moment habe ich es tatsächlich geglaubt! Zum Glück nur ein Scherz. 🙂 Ich habe deinen Blog erst vor kurzem gefunden und bin so froh und dankbar, dass du ihn auf die Beine gestellt hast. Denn ich bin mir sicher, dass du ganz vielen Menschen damit hilfst! Lieben Gruß,
Susanne

Himmel, habe ich mich erschrocken. Ich habe noch nie deinen Blog kommentiert aber faende es schrecklich, wenn er eingestellt werden wuerde. Ich befinde mich auf einem aehnlichen Weg, wie du und wuerde ungern eine Schwester im Geiste verlieren. Allerdings konnte ich den Frust, den du hier formuliert hast, vollkommen nachvollziehen, denn ich habe Momente, wo mir auch solche Gedanken durch den Kopf schiessen.

Aawww, Karina <3 Lieb von dir, extra deswegen zu kommentieren 🙂 Zum Glück wird der Blog natürlich NICHT geschlossen, sondern geht wie gewohnt weiter 🙂

GEDANKEN ÄUSSERN

Schreibe einen Kommentar zu Johannes Monse CLOSE


Moin, ich bin Annika. Ich helfe dir, deinen besten Roman zu schreiben und ihn dann so zu veröffentlichen, wie du es dir vorstellst, ob mit oder ohne Verlag.

Zuletzt erschienen:

Bekannt aus:

Moin, ich bin Annika. Ich helfe dir, deinen besten Roman zu schreiben und ihn dann so zu veröffentlichen, wie du es dir vorstellst, ob mit oder ohne Verlag.