Chat with us, powered by LiveChat

Die liebe Nina Hasse hat 11 Fragen gestellt bekommen und mich auserkoren, um ihrerseits 11 Fragen loszuwerden. Die beantworte ich natürlich gerne! Auf geht es!

Worum geht es in deinem aktuellen Projekt?

In meinem aktuellen Buch “Auf die Freundschaft!” geht es um Claudia, die nach einer kaputten Ehe ein neues Leben in ihrer alten Heimat aufbauen will. Unterstützt wird sie dabei von ihren Freundinnen Karin, Hannah und Maria, die ihrerseits ihre Probleme mit ihr teilen. Findet sie in ihrem Chef vielleicht endlich die große Liebe?
Andererseits steht ihr Exmann eines Tages vor der Tür und will sie zurückerobern… aber kann er sich wirklich ändern? Das gilt es, herauszufinden 🙂

Hast du einen Lieblingsschreibort?

Ich schreibe meistens im Wohnzimmer, dabei bin ich am produktivsten, wenn ich am Esstisch sitze und mich nicht auf der Couch lümmle. Hauptsache, ich bin in einer ablenkungsarmen Umgebung und werde nicht gestört.
Hast du bestimmte Rituale, die du beim Schreiben nutzt?

Hm, da muss ich mal überlegen… also, immer, wenn ich nicht mehr ganz bei der Sache bin, hol ich mir einen Kaffee. Gilt das als Ritual? Ansonsten fällt mir kein richtiges Ritual ein. Laptop an – Word aufrufen – losschreiben (Word jedenfalls im Moment, das könnte sich noch ändern 😉 )
Wodurch lässt du dich inspirieren?

Insbesondere durch die Geschichten, die mir meine Mitmenschen erzählen. Man kann sich nicht vorstellen, was Leute so erleben! Wirklich, das kann sich niemand ausdenken. Mal höre ich etwas im Fernsehen, das ich weiterspinne, ein anderes Mal kommt mir einfach so der Gedanke “was wäre, wenn…?”. Heute im Auto zum Beispiel hatte ich eine Idee für ein Buch oder zumindest für eine Kurzgeschichte.
Welches ist dein Lieblingsbuch?

Ohje…ähm… ich kann mich absolut nicht festlegen. Ich liebe alle Harry-Potter-Bücher, auch wenn ich sie fast schon zitieren kann, so oft habe ich sie gelesen. Ich mag auch die Twilight-Bücher (oh oh, hoffentlich war das jetzt kein peinliches Geständnis) und ich habe Goethes “Faust” schon oft freiwillig gelesen, weil ich das Buch einfach klasse finde.
Wenn ich mich festlegen müsste, würde ich aber wohl die Harry-Potter-Bücher nehmen.
Mit welchem Autor/welcher Autorin würdest du gerne mal einen Kaffee trinken?

Oh, da gibt es viele: Natürlich Kerstin Gier, weil sie in Deutschland die Riege der Frauenromanautorinnen anführt und ich mir Tipps erhoffen würde. Natürlich würde ich auch nicht ablehnen, wenn JK Rowling klingelt.
Aber ich würde mich auch freuen, mal die liebe Nina zu treffen! Das kriegen wir bestimmt mal hin!
Kreatives Chaos oder strikte Ordnung? Bist du ein Planer oder eher ein Bauchschreiber?

Strikte Ordnung! Beim jetzigen Projekt hatte ich davon zu wenig – dabei dachte ich, alles wäre toll durchgeplant. Es entstanden dann aber doch einige Löcher. Wenn ich noch strukturierter gewesen wäre, hätte die Überarbeitung auch keine 8 Monate gedauert, denke ich (hoffe ich?). Beim nächsten Projekt will ich die Schneeflockenmethode dann durchziehen und einen richtig detaillierten Schreibplan haben, sodass ich beim diesjährigen NaNoWriMo nur noch runterschreiben muss.

Welches Genre schreibst du und welches andere würdest du gerne noch ausprobieren?

“Auf die Freundschaft!” bewegt sich im Genre Chick Lit/Humor/Romance. Schwer einzuordnen, wenn man Chick Lit nicht kennt. Ein “lustiger Frauenroman” eben, wenn das ein Genre ist.
Ich habe hier noch ein Fantasy-Manuskript angefangen, das ich irgendwann schreiben will. Und wenn ich ein bisschen besser bin, kommt auch ein Thriller in Frage. Der muss dann aber extrem spannend sein. Nichts ist langweiliger als ein uninteressanter Thriller.
Welches Buch liegt zurzeit auf deinem Nachttisch?

bücher

Welche Bücher müsste es heißen:

  • “Der hat mir gerade noch gefehlt” von Cathy Kelly (blanvalet-Verlag)
  • “Dackelblick” von Frauke Scheunemann (Vorgänger von “Hochzeitsküsse”, das ich gewonnen habe – ihr erinnert euch? – Weltbild-Verlag)
  • “Hochzeitsküsse” von Frauke Scheunemann (Page-Turner-Verlag)
  • “Und immer war’s der Mann fürs Leben” von Shari Low (Bastei Lübbe)
  • “Ausgerechnet Soufflé!” von Claudia Winter (ebook)
  • “Stolz und Vorurteil” (ebook)

und nächste Woche mein eigenes *hihi* Das Probeexemplar ist nämlich bestellt!

Benutzt du Schreibratgeber? Falls ja: Welcher hat dir für deine Schreibe am meisten gebracht?

Ich habe einige gelesen und aus jedem konnte ich etwas ziehen. Ich denke, die Summe macht es auf jeden Fall. Bei dem einen liegt der Schwerpunkt mehr auf der Charakterentwicklung, beim anderen auf die Schreibtechnik, beim dritten auf die Konfliktgestaltung.
Besonders hilfreich für den Anfang fand ich “Wie man einen verdammt guten Roman schreibt” von James N. Frey und “Romane und Kurzgeschichten schreiben” von Alexander Steele.

Am meisten hilft mir jedoch der direkte Austausch an MEINEM Text, sei es mit Lea Korte, bei der ich den Autorenkurs angefangen habe, oder sei es mit meiner Lektorin Susanne Pavlovic – wenn jemand Schwächen am eigenen Text aufdeckt, lernt man noch mehr als wenn man nur liest.
Welches ist dein Lieblingsliebespaar in der Literatur?

Ich wollte ja erst “Edward und Bella” schreiben, aber das stimmt gar nicht. Ich liebe nur Edward, die beiden als Paar finde ich gar nicht so berauschend.

Romeo und Julia sind ein gern genommenes Paar. Aber statt zu versuchen, dass sich ihre Familien annähern, bringen sie sich um. Es gibt doch andere Auswege als Selbstmord! Nein, das kann ich mir nicht als Vorbild nehmen.

Elisabeth und Mr. Darcy werden ja auch sehr oft genannt, aber da ich das Buch erst angefangen habe, kann ich dazu noch nichts sagen. Sie stehen aber hoch im Kurs!

Aaah, ich habe kein Lieblingsliebespaar und kein Lieblingsbuch! Aus mir wird nie was werden! NIEMALS!

Gut, jetzt, wo ich mich wieder eingekriegt habe, wende ich mich dann meinem Opfer zu. Ich habe Nadine Dela gefragt, ob sie meine Fragen beantwortet – und zwar geht es um diese Fragen:

  1. Worum geht es in deinem ersten Buch?
  2. Wann denkst du, wirst du es veröffentlichen?
  3. Warum schreibst du?
  4. Vervollständige diesen Satz: Eine Welt ohne Bücher…
  5. Welches Buch mochtest du als Kind am liebsten?
  6. Welche Romanfigur wärst du manchmal gern?
  7. Wer ist dein literarisches Vorbild?
  8. Welchen Tipp hast du für andere angehende Autoren?
  9. In welchem Buch hättest du gerne die Hauptrolle gespielt?
  10. Hast du schon eine Idee zu deinem Projekt nach dem ersten Buch?
  11. Was tust du, wenn du nicht schreibst?

 

 

SHARE THIS STORY
GEDANKEN DAZU
AUSKLAPPEN

Aaaahhh, Annika, hab grad erst gesehen, dass du meine Fragen ja schon beantwortet hast! Toll, toll, toll!
An ein Treffen hab ich auch schon oft gedacht – da hätte ich wirklich Lust drauf! Das schaffen wir bestimmt mal!
So, ich geh den Link jetzt erstmal auf Facebook teilen 😉

GEDANKEN ÄUSSERN

Schreibe einen Kommentar zu Nina C. Hasse CLOSE


Moin, ich bin Annika. Ich helfe dir, deinen besten Roman zu schreiben und ihn dann so zu veröffentlichen, wie du es dir vorstellst, ob mit oder ohne Verlag.

Zuletzt erschienen:

Bekannt aus:

Moin, ich bin Annika. Ich helfe dir, deinen besten Roman zu schreiben und ihn dann so zu veröffentlichen, wie du es dir vorstellst, ob mit oder ohne Verlag.