Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Amazon entstanden. Der Kindle Storyteller Award geht in die dritte Runde und winkt dieses Mal mit einem Gewinn von insgesamt 30.000 EUR – verteilt auf 10.000 Preisgeld und 20.000 EUR Marketingbudget. Außerdem wird ein Sonderpreis für Newcomer ausgelobt. Wie du deine Chancen erhöhst, zu den Auserwählten zu gehören, erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist der Kindle Storyteller Award eigentlich?

Mit diesem Award zeichnen Amazon, FOCUS und der Freie Deutsche Autorenverband Bücher (Romane und theoretisch auch Sachbücher) aus, die sich besonders von der Masse abheben und es verdienen, von vielen Menschen gelesen zu werden. Neue und auch unbekannte  Talente, die bisher eher unter dem Radar der Amazonleser waren, sollen gefördert und entdeckt werden. Ausgezeichnet werden hierbei aber nur Bücher, die zum Zeitpunkt der Einreichung exklusiv über Amazon erhältlich sind (mehr dazu unten bei den Teilnahmebedingungen).

 

Lohnt es sich, mitzumachen?

Die Frage ist natürlich, was du erreichen möchtest und was du dir erhoffst. Ich denke schon, dass es sehr viel wert sein kann, ein Marketingpaket von Amazon in Anspruch nehmen zu können – wir alle wissen schließlich, welche Möglichkeiten damit verbunden sind, oder? Wenn du die Teilnahmebedingungen erfüllst (siehe unten), ist es einen Versuch wert. Mit den unten genannten Tipps und den verlinkten Videos bist du dafür gut gerüstet!

Übrigens kannst du auch mitmachen, wenn du bisher noch nie etwas veröffentlicht hast. Wer weiß, vielleicht bist du ein unentdeckter Diamant!

Zudem bietet dir die Münchener Verlagsgruppe an, das Buch zu verlegen (du musst das Angebot aber nicht annehmen).

Achtung: Erotikromane sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

 

Wann endet die Einsendefrist?

Berücksichtigt werden alle Romane, die gemäß den Teilnahmebedingungen bis zum 31. August gemeldet werden.

 

Wie kann ich mitmachen?

Um dein Buch beim Storyteller Award einzureichen, der übrigens auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse überreicht wird, solltest du folgende Dinge beachten und erfüllen:

  • du musst mindestens 18 Jahre alt sein, wenn du das Buch einreichst
  • du reichst das Buch zwischen dem 1. Juni und dem 31. August (23:59 Uhr) ein. Maßgeblich ist dabei der Zeitpunkt des Hochladens über KDP oder CreateSpace
  • Teilnehmen kann jedes Buch, das während der Einreichungsfrist über Kindle Direct Publishing oder CreateSpace als eBook und Taschenbuch unter Nutzung des Keywords kindlestoryteller2017 im Feld „Suchstichwörter“ hochgeladen wird
  • bis zur Preisverleihung am 12. Oktober 2017 ist dein Buch bei KDP Select angemeldet
  • dein Buch ist bisher unveröffentlicht, wurde also auf keiner Webseite hochgeladen, über keinen Verlag herausgebracht oder anderweitig veröffentlicht.
    • Tipp: Bis zu 10 % deines Buches darf aus Werbungsgründen bekannt sein (Amazon gibt dem Leser ja eh 10 % Leseprobe, orientiere dich also daran, wie viel Amazon preisgibt:  So viel darfst du ebenfalls vorab veröffentlichen)
  • gib beim Hochladen den Begriff kindlestoryteller2017 bei den Keywords (Suchstichwort) ein (!!!)
  • dein Buch ist auf Deutsch geschrieben
  • du bist alleinige(r) Urheber(in) des Buches (keine Gemeinschaftsprojekte)
  • du darfst mehr als ein Buch einreichen, wenn du möchtest. Jedes Buch wird einzeln bewertet.
  • dein Buch gibt es als E-Book UND Taschenbuch (entweder beides über KDP oder über CreateSpace)
  • kein sexuell explizites Material (keine Erotik!), nichts was den KDP-/CreateSpace-Richtlinien widerspricht
  • dein Buch ist mindestens 24 Normseiten lang (eigene Anmerkung: dann wäre es aber eher eine Kurzgeschichte 😉 )
  • dein Buch ist bis zum 12. Oktober 2017 als E-Book und Taschenbuch verfügbar und zwar nur über KDP Select
  • du kannst am 12. Oktober zur Frankfurter Buchmesse kommen, falls du zu den Finalisten gehörst

Hier kannst du die Bedingungen noch einmal im Detail nachlesen.

 

Es ist keine Voraussetzung, dass du bereits Erfahrung hast. Sowohl bereits etablierte als auch neue Autoren können teilnehmen.

 

Ablauf

Bis zum 31. August hat jeder die Möglichkeit, sein Buch einzureichen, wenn er denn die Teilnahmeregeln berücksichtigt. Es ist dabei egal, ob du schon jetzt dein Buch hochlädst oder erst am 31. abends, das hat keinen Einfluss auf die Bewertung.

Der zweite Schritt ist die Bewertung. Hierbei wird darauf geachtet, wie die Verkäufe sind, wie die Rezensionen lauten, wie professionell alles aussieht und natürlich wird auch deine Geschichte in Betracht gezogen. Aus allen Einsendungen werden dann fünf Finalisten ausgesucht. Übrigens wird bei einer Stimmgleichheit nach Originalität entschieden – wenn das kein Ansporn ist, sich wirklich Mühe zu geben!

Wenn du von Amazon kontaktiert wirst, gehörst du zu den Finalisten. Wenn nicht … na ja, dann nicht 😉 Spätestens bis zum 19. September 2017 wirst du angerufen oder es wird dir eine E-Mail zugeschickt.

Dann kommt die Finalrunde:

Aus den fünf Finalistenbüchern wählt eine Jury ihre Favoriten (die Jury ist übrigens hochkarätig besetzt mit Nazan Eckes, Catherine Shepherd, Cherno Jobatey und den Verantwortlichen des FOCUS, Autorenverbandes und Amazon). Dabei achten sie insbesondere auf deine Geschichte und nicht das Drumherum. Es geht um Originalität, Kreativität und deine Schreibfähigkeit (meine Tipps dazu findest du weiter unten).

Alle fünf Finalisten verpflichten sich, zur Frankfurter Buchmesse am 12. Oktober zu fahren (du erhältst eine Reisekostenpauschale von 200 EUR).

 

Alle Details zum Storyteller Award findest du übrigens in ausführlicher Form nochmal hier.

 

Dieses Jahr neu:
Der Kindle Storyteller X

 

In diesem Jahr gibt es zudem eine Neuerung, die ich sehr begrüße: Es gibt einen Sonderpreis für Anti-Mainstream-Literatur! (!!!)

Vielleicht kennst du ja auch das Problem, dass irgendwie immer nur die Liebesromane und Thriller Beachtung bekommen – jedenfalls fühlt es sich manchmal so an – aber wenn man selbst eher experimentell schreibt oder aber beispielsweise sehr lyrisch, dann hat man auf dem „klassischen Belletristik-Markt“ immer nur sehr begrenzte Chancen.

Du kannst deine Leser finden, keine Frage. Gerade in den Nischen tummeln sich ja viele Hardcore-Fans und es kann sehr viel leichter sein, sich in einer Nische einen Namen zu machen als gegen die „großen Größen“ der Liebesromanautorinnen zu konkurrieren.

Amazon bedenkt diese Autoren in diesem Jahr mit einem abgespeckten Preis: Dem Kindle Storyteller X, der ein Preisgeld von 5.000 EUR nach sich zieht.

Ich zitiere:

Der X Award richtet sich an Newcomer sowie etablierte Autoren, die sich durch außergewöhnliche Texte sowie den besonderen Umgang mit der Sprache, die Kraft und Originalität des Stoffes oder durch die Aktualität des Erzählten auszeichnen. (Quelle)

Da hier ganz andere Verkaufszahlen etc. zu bewerten wären, gehen die Jurorenmeinungen bei diesem Award mit besonders viel Gewicht ein.

Wie kann ich teilnehmen?

Jede Einreichung bei „normalen“ Storyteller Award nimmt gleichzeitig auch beim X-Award teil.

 

Willst du noch mehr wissen? Auf den offiziellen Seiten Kindle Storyteller Awards und des Kindle Storyteller X findest du noch weitere Infos.

 

Alles klar? Dann kann es ja losgehen.

 

Hier meine Tipps, damit dein Roman eine gute Chance hat.

 

Wenn du auf der oben genannten offiziellen Seite surfst, bekommst du sehr viele Tipps zum Thema Formatierung, Hochladen, etc. Auch der liebe Matthias Matting ist dort mit einem Video vertreten, in dem er dir einige Tricks zeigt, die dein Buch besser machen – hierbei geht es jedoch um das „Drumherum“: Lektorat/Korrektorat, Coverdesign, Buchsatz, und so weiter.

Ich möchte mich aber lieber um deine Geschichte und dein Schreibhandwerk kümmern.

Was nützt die beste Formatierung, wenn dein Buch die Welt nicht bewegt? (Oder wenigstens deinen Leser?) Deshalb gebe ich dir im Folgenden ein paar Anregungen, mit denen du das Buch, das du einreichen möchtest, noch einmal überarbeiten kannst. Zeit genug solltest du noch haben.

Überprüfe deine Figuren noch einmal

Hat jede Figur ein klares Ziel und eine „innere Mission“, die sie antreibt?

Gibt es genug Konflikte – innere und äußere – mit denen deine Hauptfigur zu kämpfen hat?

Frage dich bei jeder Handlung und bei jedem Dialog: „Würde er/sie das wirklich tun/sagen?“

Hast du klischeehafte Figuren und wenn ja: warum?! Wie kannst du das Klischee durchbrechen?
(Typischerweise sowas wie der Bad Body und das schüchterne Mädchen; der zerstreute Professor; der geniale Detektiv, der aber gleichzeitig ein Alkohol- oder Zigarettenproblem hat; der sportliche Quarterback, der nerdige Schachspieler, das Cheerleader-Dummchen, der grummelige Zwerg, und so weiter)

Hat jede Figur gute und schlechte Eigenschaften?

Bekommt der Leser gute Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt deiner Hauptfigur?

Ist die Entwicklung der Geschichte und der Figuren zu vorhersehbar?

 

Der Plot

Wird die Grundidee der Geschichte klar?

Hat die Geschichte eine Botschaft/Prämisse?

Gibt es in jeder Szene mindestens einen Konflikt oder plätschert alles so dahin?

Hast du spannende Wendungen eingebaut?

Sind am Ende des Buches alle offenen Fragen beantwortet? (Oder lässt du absichtlich welche offen?)

Ist deine Geschichte in irgendeiner Art und Weise originell und bricht mit den Erwartungen des Lesers, indem du sie übertriffst? (Hier lohnt sich auch ein Feedback von Testlesern.)

Regt das Ende eines Kapitels zum Weiterlesen an?

Beginnt deine Geschichte möglichst spannend oder gerätst du zu sehr ins „Erzählen“?

 

Dein Schreibhandwerk

Tipp: Investiere in ein Lektorat!

Benutzt du „Show don’t tell“?

Brichst du irgendwo versehentlich die Perspektive?

Benutzt du Rückblenden nur, um zu erzählen, „was zuvor geschah“ oder setzt du sie mit Sinn und Verstand ein?

Enthalten deine Dialoge Subtext?

Hat deine Geschichte einen passenden Erzählton? Eine passende Erzählperspektive?

Verwendest du Vergleiche und Metaphern?

Hast du Adverbien durch starke Verben ersetzt?

Nutzt du Aktiv statt Passiv?

Gibt es noch holprige Sätze? Lies den Text am besten laut vor!

 

Ich drücke dir die Daumen!

Wenn du vorhast, dein Glück beim Storyteller Award zu versuchen, dann drücke ich dir ganz doll die Daumen! Falls du beim Anblick meiner Tippliste gedacht hast, dass es noch Verbesserungspotenzial gibt, dann nichts wie ran!

Solltest du das Gefühl haben, dass du noch an vielen Ecken arbeiten musst, dann setze lieber dieses Jahr aus und überlege, ob du beispielsweise im September am WOW-Schreibkurs teilnehmen willst. Mit den Ergebnissen aus dem Kurs kannst du dann nächstes Jahr mit verbesserten Chancen teilnehmen.

Viel Erfolg!