Chat with us, powered by LiveChat

[Video] Der richtige Preis für dein E-Book

19. August 2015

Du stehst vor der Veröffentlichung deines ersten oder nächsten Buches und fragst dich, wie viel Geld du dafür nehmen solltest? Dann lass mich dir ein paar Gedanken mit auf den Weg geben.

Ich habe hier einen kleinen Ausschnitt aus meinem E-Kurs “Veröffentliche und vermarkte dein Buch” für dich, weil ich denke, dass dieses Thema sehr viele Autoren interessieren wird: Preisgestaltung bei E-Books und Taschenbüchern.

Zunächst die Links, die im Video genannt werden:

Preisrechner der Selfpublisherbibel

Zum Kurs “Veröffentliche und vermarkte dein Buch” (nächste Runde startet gegen Ende September/Anfang Oktober)

Zu meinem Newsletter, der über die Kurse informiert

Zusammenfassung des Videos

Belletristische Romane lassen sich meistens nicht sehr hochpreisig verkaufen, weil sie “nur unterhalten” und kein Wissen transportieren (außer, du bist Stephen King oder Joanne K. Rowling). Der durchschnittliche 200-Seiten-Roman kostet zwischen 1,99 EUR und 3,99 EUR, weshalb die Marketingstrategie meistens auf Masse abzielt. Bei Ratgebern hast du die Möglichkeit, an eine spezielle Zielgruppe zu verkaufen, die auch mehr Geld (20 bis 50 Euro) für ein Buch auszugeben bereit ist.

Ganz generell kannst du dir diese fünf Fragen stellen, um den Preis herauszufinden:

  1. Ist es mein Debütroman? Wenn ja, dann setze den Preis tendenziell niedriger an (unter 4 Euro, eher Richtung 2,99 EUR)
  2. Wie professionell ist es erstellt? Wenn es ein Lektorat, Korrektorat und ein Proficover hat, kann es teurer sein als ohne
  3. Ist es Teil einer Serie? Serien verkaufen sich ganz gut. Der erste Teil einer Serie dient dem “Anfüttern” und sollte der günstigste Teil sein, der zweite Teil kann normalpreisig sein und der letzte Teil kann ein bisschen teurer als der Rest sein. Achtung: Eventuell verärgerst du damit auch die Leser, also nicht einfach blind irgendwelche Preise einstellen, sondern mit Fingerspitzengefühl vorgehen.
  4. Wie viele Seiten hat es? Je mehr Seiten, desto eher lässt sich ein hoher Preis rechtfertigen. Schau dir an, was andere Bücher mit der gleichen Seitenstärke kosten.
  5. Welches Genre? Liebesromane lassen sich etwas teurer verkaufen als Thriller, Erotikromane können 2,99 kosten, auch wenn sie nur 100 Seiten haben. Lerne dein Genre kennen und studiere den Markt, bevor du dich auf einen Preis festlegst.

“Die eine richtige” Preisstrategie gibt es nicht. Je bekannter du bist, desto höher kannst du deine Preise legen und desto weniger musst du dich auf den “Massenverkauf” konzentrieren. Am einfachsten ist der Verkauf von Ratgebern über eine E-Mail-Liste. Einen kleinen Einblick in dieses Thema findest du in wenigen Tagen hier auf diesem Blog.

Der Preis für ein Taschenbuch kann (bei Belletristik) irgendwo zwischen 7,95 und 9,99 Euro liegen, damit fährst du gut.

Wie gehst du an die Preisgestaltung heran?

Setzt du den Preis willkürlich? Experimentierst du mit verschiedenen Strategien? Oder hast du ein Prinzip wie “Ich verkaufe nichts unter 4,99 Euro”? Ich würde mich freuen, wenn du mir von deinen Erfahrungen berichtest!

SHARE THIS STORY
GEDANKEN DAZU
AUSKLAPPEN

Liebe Annika,

vielen Dank für das Video und die Infos. Das deckt sich eigentlich mit dem, wie ich es hauptsächlich praktiziere. Ich habe für meine erotischen Liebesromane schon eine kleine Fanbase. Trotzdem orientiere ich mich am Markt für mein Genre, und auch an den Seitenzahlen. Ich liege meistens zwischen 2,99 bis 3,99 Euro für 200 bis 300 Seiten. Das ist so der übliche Preis, den ich auch gut vertreten kann, zumal ich immer professionelle Covers habe.

GEDANKEN ÄUSSERN

Schreibe einen Kommentar zu Melanie Holzner CLOSE


Moin, ich bin Annika. Ich helfe dir, deinen besten Roman zu schreiben und ihn dann so zu veröffentlichen, wie du es dir vorstellst, ob mit oder ohne Verlag.

Zuletzt erschienen:

Bekannt aus:

Moin, ich bin Annika. Ich helfe dir, deinen besten Roman zu schreiben und ihn dann so zu veröffentlichen, wie du es dir vorstellst, ob mit oder ohne Verlag.