Sicherlich hast du bereits gehört, dass Facebook nach und die Reichweite von Facebookseiten senkt, um sie künstlich wieder hochzupushen, wenn du dafür bezahlst. Das ist für uns alle frustrierend, weshalb man sich ruhig die Frage stellen kann, ob es nicht bessere Alternativen gibt.

Es gibt sie.

Ich habe ja neulich bereits darüber philosophiert, ob eine Facebook-Seite für Autoren überhaupt noch zeitgemäß ist. Für mich persönlich werden die Seiten immer unattraktiver. Facebook hat ohnehin mit seiner Attraktivität zu kämpfen und wir Autoren wollen uns ja weniger als Unternehmen denn als Personen vermarkten, was über eine Seite nicht so einfach ist.

Am besten wäre es momentan, alles über sein Profil laufen zu lassen. Allerdings schließt das laut Facebook-Richtlinien nicht nur jeden aus, der unter Pseudonym veröffentlicht, sondern auch jeden, der Werbung machen will, denn eigentlich darf man auf den privaten Profilen nicht kommerziell unterwegs sein.

 

Facebookgruppen als Marketinginstrument

 

Vor kurzem hat Facebook die Möglichkeit bereitgestellt, dass man seine Facebookseite mit einer Gruppe verknüpfen kann. Diese Verbindung kann gerade für Pseudonyminhaber Gold wert sein, denn endlich kann man auch als „Seite“ mit Personen interagieren!

Um eine solche Verknüpfung zu erstellen, gehe wie folgt vor:

  1. Erstelle eine passende Gruppe, indem du links unten bei Facebook auf „Erstellen“ > „Gruppe“ klickst

 

Eine Facebookgruppe erstellen

 

2. Trage einen Namen für deine Gruppe ein (z.B. „Romane von DEIN NAME“)

3. Entscheide, ob deine Gruppe für alle öffentlich sein soll, geschlossen oder sogar geheim (geheime Gruppen können nicht über die Suchfunktion gefunden werden; für unsere Zwecke ist das nicht empfehlenswert. Empfehlung: Geschlossen)

4. Wenn deine Gruppe erstellt ist, verknüpfe deine Autorenseite. Das kannst du entweder in den Gruppeneinstellungen machen oder direkt auf deiner Seite in der Rubrik „Gruppen“ bzw. Community

 

Wie kann ich eine Gruppe fürs Marketing nutzen?

Im Grunde funktioniert eine Facebookgruppe von der Theorie her wie ein Newsletter: Interessierte Menschen treten der Gruppe bei und es ist deine Aufgabe, ihnen etwas Spannendes zu bieten, idealerweise natürlich passend zu deinen Büchern und deiner Persönlichkeit.

Hier ein paar Ideen für dich:

Tipp 1: Mache es exklusiv

Deine Gruppenmitglieder sind DEINETWEGEN da. Sie kommen zu deiner Gruppe, um etwas von dir zu erfahren, zu lesen, mehr Kontakt mit dir zu haben. Selbst wenn ihr anfangs nur zu dritt seid: Behandle jeden in deiner Gruppe wie einen Freund und treuen Leser.

Diese Gruppe sollte daher einen Exklusivitätscharakter haben. Man sollte dort Dinge erfahren, die man anderswo nicht mitbekommt: Fotos, Videos, Insider-Informationen, exklusive Gewinnspiele, Umfragen, … die Liste ist endlos.

Gib den Interessenten das Gefühl, zu einer besonderen Gruppe zu gehören, wenn sie sich dir anschließen.

 

Tipp 2: Beschenke sie

Eine gute Übung für dich und Spaß für deine Leser: Schreibe ab und zu mal kleine Geschichten, die du in der Gruppe teilst (eine halbe Seite reicht aus).

Gib Hintergrundinformationen zu bestehenden Büchern an, poste Fotos aus deinem Autorenalltag und binde deine Leser mit in Entscheidungen ein.

 

Tipp 3: It’s not about you

Gerade eben habe ich ja noch gesagt, die Leute kommen deinetwegen in die Gruppe – das stimmt soweit auch. Dennoch solltest du den Leser in den Fokus rücken. Interessiere dich für sie!

Facebook-Marketing, gerade in unserem Bereich, hat viele Parallelen zum Aufbau echter Freundschaften: Wenn du dich ernsthaft mit deinen Lesern beschäftigst, wirst du schnell merken, was für wunderbare Menschen deine Bücher lesen. Du kannst dich auch privat mit ihnen austauschen und sie beispielsweise um ein Backrezept bitten oder fragen, ob jemand Erfahrung im Bereich XY hat. Nutze sie für deine Recherche am neuen Roman.

 

Tipp 4: Eine Gruppe nur für Newsletter-Abonnenten

Wenn du bereits einen Newsletter hast und ihn auch weiterhin pflegen möchtest, bietet es sich an, eine Gruppe ausschließlich für Newsletter-Abonnenten einzurichten. So erhältst du (möglicherweise) mehr und schnelleres Feedback und auch die Abonnenten untereinander haben die Chance, sich kennenzulernen und auszutauschen.

 

Tipp 5: Sei greifbar, z.B. mit Videos

Eine Gruppe ist eine super Gelegenheit, um sich mit dem Medium „Video“ vertraut zu machen. Wenn du bisher nicht den Mut hattest, ein Video auf deiner Facebookseite einzustellen, dann traust du dich vielleicht in einer Gruppe mit einer überschaubaren Mitgliederanzahl.

Nichts macht dich so greifbar wie ein Video. Probiere es aus!

Stell dir mal vor, wie cool es wäre, wenn dein Lieblingsautor einmal im Monat ein Video in die Gruppe einstellt, in der ausschließlich seine Leser sind. Dieses Video gibt es nur hier! Du fühlst dich sofort als Teil von etwas Besonderem.

Außerdem kannst du so auch prima „Fragen und Antworten“-Runden machen oder Meinungsumfragen unter deinen Lesern starten.

 

Tipp 6: Finde deine Testleser und Rezensenten

Menschen, die dich über Monate in einer Gruppe begleiten, eignen sich hervorragend als potenzielle Testleser. Sie kennen deinen Schreibstil und mögen ihn und du kannst ihnen eine besondere Freude machen, wenn du ihnen das Vertrauen entgegenbringst, dass sie vorab ein Buch von dir lesen dürfen.

 

Wozu der ganze Aufwand?

Falls du dich bisher noch nicht so viel mit (Social Media) Marketing befasst hast, fragst du dich womöglich, warum man so viel Aufwand betreiben sollte – und woher du die Zeit nehmen sollst.

Marketing zu machen bedeutet, sichtbar zu werden. Das Ziel von Marketing ist nicht in erster Linie, unheimlich viel zu verkaufen, sondern eine stabile, langfristige Beziehung zu deinen Lesern aufzubauen, was letztlich dazu führt, dass SIE Werbung für DICH machen, weil sie deine Bücher lieben und dich gerne unterstützen möchten.

Eine Hand wäscht ja bekanntlich die andere. Natürlich musst du als Autor kein Marketing machen, du kannst auch einfach versuchen, deine Bücher irgendwie anders zu verkaufen.

Ich vertrete jedoch die Ansicht, dass es sich immer auszahlt, wenn man …

… a) Kontakte zu neuen Leuten knüpft

… b) ernsthaftes Interesse an seinen Mitmenschen zeigt, ob es nun Leser sind oder nicht

Deine Mitmenschen merken, ob du einfach mit Werbung um dich herumschmeißt oder ob du eine wirkliche Verbindung zu ihnen aufbauen willst.

Wie gesagt, es geht auch anders, aber das ist nicht der Weg, den ich gehe und den ich empfehle – deshalb wirst du hier auf diesem Blog dazu nicht fündig werden 😉

 

Einladung: Komm in die „Vom Schreiben leben“-Facebookgruppe!

Natürlich hat mich auch wieder das Fieber gepackt. Wenn du meinen Newsletter abonniert hast, weißt du, dass ich schon seit ein paar Monaten eine Facebookgruppe plane, in der sich „meine Helden“ austauschen können.

Diese Gruppe ist nun endlich freigeschaltet. Du findest sie hier.

Tritt der Facebookgruppe von "Vom Schreiben leben" bei!

 

Was bringt dir die Gruppe?

  • du lernst andere Autoren kennen, die in deinem Genre schreiben
  • du findest Testleser, Rechenschaftspartner/Schreibbuddys und Gleichgesinnte
  • Wir alle kämpfen für die gleiche Sache: Bessere Romane in die Welt zu bringen und damit mehr Leute zu erreichen
  • Unterstützung auf vielerlei Weise: Natürlich bin ich in der Gruppe aktiv und beantworte aufkommende Fragen, aber auch andere Autoren sind dort und wir helfen uns gegenseitig.

Die Gruppe ist kostenlos und du kannst sie jederzeit wieder verlassen, wenn sie doch nicht dein Ding ist 🙂

Probiere es aus!

 

Übrigens: Falls du mich als Autorin begleiten willst und gerne Liebesromane mit Thrill liest, dann schau doch bei meiner Facebookgruppe für Leser vorbei!

 

 

Wie du mit Facebookgruppen treue Leser erhältst